Sie sind nicht angemeldet.

Navigation

Bildergalerie TTIP, CETA und TISA

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Bürgerinitiative Fracking freies Hessen n.e.V.. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Mittwoch, 5. September 2018, 20:35

Aufruf: Unterstützen Sie die Strafanzeige wegen Völkermord gegen Akteure, die den Klimawandel verursachen!

Obwohl die Führungsschicht dieser Welt seit Langem weiß, dass bei einem „Weiter so“ die Klimakatastrophe eintreten wird, wird zu Gunsten des momentanen Profits jetzt und künftig zu viel fossile Energie gefördert und verbraucht. Die Folge wird sein, dass die Erde an immer mehr Orten unbewohnbar wird, die dort lebenden Menschen fliehen oder sterben müssen.

Wenn wir nicht hilflos und resigniert zuschauen wollen wie die Erde für uns Menschen als lebensfreundlicher Ort immer mehr zerstört wird, müssen wir uns wehren.

Menschen, die die Umweltzerstörung sehen und dagegen angehen wollen, bekommen durch eine Initiative von Rechtsanwältin Gisela Toussaint und Bürgerrechtlerin Marianne Grimmenstein-Balas die Gelegenheit, deren Völkerrechtliche Strafanzeige beim Internationalen Strafgerichtshof (ICC) gegen verantwortliche Entscheider dieser Welt zu unterstützen. Je mehr Menschen das tun, desto größer wird das Gewicht der Straf-anzeige bei dem Gerichtshof. Selbst wenn diese Straf-anzeige nicht zu einer Verurteilung der Angeklagten führen wird, ist diese Unterstützung dringend notwendig, um die in der Anzeige beschriebenen Zusammenhänge zum Thema zu machen und in das öffentlichen Bewusstsein zu bringen.

Das bedeutet für Sie keine große Anstrengung:

Wenn Sie wenig Zeit haben, drucken Sie bitte den 1. Anhang (gerne auch mehrfach für sich, Familienmitglieder und andere Menschen) aus, Füllen Sie ihn aus und senden Ihre Unterstützung der Klage an Marianne Grimmenstein-Balas, Corneliusstr.11, 58511 Lüdenscheid
Die Unterstützungsunterschrift für die Strafanzeige bedeutet keinen direkten Betritt. Sie ist wirklich nur eine Unterstützung und hat moralischen Wert. Die Unterstützung verleiht der Anzeige, wenn sie von vielen Menschen erklärt wird, noch mehr Kraft. Es gibt keine Vorladung und auch keine finanzielle Auswirkung,da das ganze Verfahren für jeden kostenlos ist.


Wenn Sie sich ein bisschen mehr Zeit nehmen, lesen Sie in dem 2. Anhang den gesamten Text der Strafanzeige, die sich liest wie ein Krimi und die Umweltvergehen der Verantwortlichen in den letzten Jahrzehnten mit spannenden Quellennachweisen offen legt.

Bitte nehmen Sie sich in unserem Menschheitsinteresse, also auch im Interesse unserer Nachkommen, die Zeit, diese Straf-anzeige zu unterstützen.

Unter folgendem Link finden Sie die Möglichkeit, auch eine Klage gegen JEFTA vor dem Verfassungsgericht zu unterstützen und mit gleicher Post an Marianne Grimmenstein zu versenden: http://www.frackingfreieshessen.de/index…d&threadID=7393
»Henner« hat folgende Dateien angehängt:

2

Dienstag, 11. September 2018, 10:41

P R E S S E E R K L Ä R U N G

Der tatsächliche Grund für den am 10.9.2018 erfolgten überraschenden, massiven und ungeheuerlichen Angriff der US-amerikanischen Regierung auf den Internationalen Strafgerichtshof in Den Haag dürfte nicht etwa der schon seit einem Jahr vorliegende Antrag der Chefanklägerin Fatou Bensouda auf richterliche Zustimmung für die Anklage gegen Angehörige der US-Armee und des Geheimdienstes CIA wegen Kriegsverbrechen in Afghanistan sein.

Der tatsächliche Grund dürfte die am 7.9.2018 beim ICC eingereichte anliegende Strafanzeige u.a. gegen die US-amerikanische Regierung, ExxonMobil sowie die gesamte fossile Industrie wegen „Globalem Völkermord“ sowie Verbrechens gegen die Menschheit durch Nichterfüllung, Blockade sowie massiven Zuwiderhandlungen gegen das UN-Klimaschutzabkommen von Paris sein.

Diese Strafanzeige wurde dem Generalbundesanwalt am 6.9.2018 übergeben und dem Internationalen Strafgerichtshof am 7.9.2018 per anliegender Mail übersandt.

Der ICC wird hier zur Abwendung des „Globalen Völkermords“ um die schnellstmögliche Aufnahme von Ermittlungen gebeten.

Genau diese Ermittlungen sowie alle weiteren Konsequenzen will die US-Regierung sowie die fossile Industrie nun offensichtlich durch ihre massiven Angriffe insbesondere auch gegen die RichterInnen und StaatsanwältInnen des ICC sowie die StaatsanwältInnen nationaler Generalstaatsanwaltschaften im Keim ersticken.

Dies kann sich die Weltgemeinschaft nicht bieten lassen!

Allein schon deshalb nicht, weil sowohl die offizielle Einleitung von Ermittlungen als auch die Verfolgung und Bestrafung der TäterInnen des „Globalen Völkermords“ durch den ICC die einzige Möglichkeit der Weltgemeinschaft ist, die Umsetzung des Dekarbonisierungsgebotes des UN-Klimaschutzabkommens von Paris nun endlich schnellstmöglich und vielleicht gerade noch rechtzeitig durchzusetzen.


Eine nochmals aktualisierte Strafanzeige füge ich bei.


Rechtsanwältin Gisela Toussaint

Geigersbergstr. 31 76227 Karlsruhe
»Henner« hat folgende Datei angehängt: